Die Vor- und Nachteile von Split Klimaanlagen

Split Klimaanlagen haben einen wesentlichen Vorteil:

Ihre Betriebskosten sind im Vergleich zu denen der Monoblöcke günstiger. Zudem kühlen sie die Räume in der Regel schneller und effizienter. Viele Splitgeräte sind außerdem bequem mit einer App steuerbar. Ist es kalt im Raum, kann ein Splitgerät auch zum Heizen genutzt werden. Da Splitgeräte keinen Abluftschlauch benötigen, können die Fenster bei Hitze geschlossen bleiben.

Splitgeräte haben allerdings auch einige Nachteile. Zunächst ist das der höhere Preis bei der Anschaffung, aber auch der größere Aufwand beim Einbau. Hier sollte im Zweifel ein Fachmann die Montage übernehmen. Dies gilt auch für die Wartung der Klimaanlagen.

Da die Geräte nicht mobil einsetzbar sind, sondern fest im Raum verbaut werden, müssen für jeden Raum extra Klimageräte gekauft werden. Das treibt den Preis in die Höhe. Soll die Split-Klimaanlage in einer Mietwohnung eingebaut werden, muss der Vermieter vorher seine Erlaubnis erteilen!

Split Klimanlage Außenmodul
Split Klimaanlage Außenteil
Split Klimaanlage Innenteil
Split Klimaanlage Innenteil

Split-Geräte

Bei einer dezentralen Klimaanlage in Form eines Split-Geräts erfolgt die Kompression des Kältemittels im Freien, während die Luftbehandlungen (Luftförderung, Filterung und Temperierung) im zu kühlenden Raum ausgeführt werden.

Bei vielen Kleingeräten wird nur die Raumluft umgewälzt und dabei gekühlt. In einigen Geräten wird ein kleiner Luftanteil unabhängig von der Himmelsausrichtung des Gebäudes vor der Fassade angesaugt, in den Raum eingebracht und meist die gleiche Menge Raumabluft herausgeführt.

Viele solche Geräte gestatten eine „Betriebsumkehr“: Sie können im Winter die Funktion einer Wärmepumpenheizung übernehmen.

Zentrale vs. dezentrale Klimatisierung

Bei Klimaanlagen wird grundsätzlich zwischen zentralen und dezentralen Anlagen unterschieden. Zentrale Klimaanlagen werden zusätzlich in Luft-/Wasser- und Nur-Luft-Anlagen unterteilt. Die beiden Versionen unterscheiden sich lediglich darin, dass bei der Luft-/Wasser-Technologie das erwärmte Kondensat zusätzlich mit Wasser gekühlt wird. Sowohl bei Luft-/Wasser-Anlagen, als auch bei Nur-Luft-Anlagen wird die kühle Luft von einer Zentrale aus in die einzelnen Räume verteilt. 

Zu dezentralen Klimageräten zählen beispielsweise Split Klimaanlagen. Dabei handelt es sich um eine aufgeteilte Klimaanlage mit zwei Endgeräten. Das Split Außengerät ist dabei über eine Kühlmittelleitung mit dem Innengerät verbunden. Die warme Raumluft wird eingesaugt und über einen Verdampfer abgekühlt.

Das dabei entstehende Kondensat wird mit einem Schlauch abgeleitet. Das erwärmte Kältemittel wird über die Kältemittelleitung an das Außengerät weitergeleitet und dort abgekühlt. Das Split Klimagerät ist vor allem im privaten Wohnbereich beliebt. 

Split Klimaanlage für die heiße Tage

Passende Leistung wählen bei Split Klimaanlagen

Klimaanlagen unterscheiden sich nicht nur in Optik und Preis, auch bei der Leistung gibt es wesentliche Unterschiede. Vor der Planung sollte das ausführende Unternehmen deshalb unbedingt mit den wichtigsten Informationen versorgt werden. Dazu zählen Gebäudeangaben wie Grundriss, Schnitt und Ebenen. Außerdem muss von vornherein geklärt werden, welche Räume klimatisiert werden sollen.

Für jedes Gebäude gibt es eine Kühl- und Heizbedarfsrechnung, die zeigt wie hoch die Kühl- und Heizleistung für einzelne Räume sein muss. Anhand dieser Information kann dann ein Gerät mit passender Leistung ausgewählt werden. Den Kühl- und Wärmebedarf berechnen dabei meist Energieexperten vorab. Der Planer oder Installateur muss dann nur noch auf die gesammelten Daten zugreifen. 

Zur falschen Gerätewahl kommt es vor allem, wenn die Dienstleister nicht ausreichend informiert werden: Heute muss alles schnell gehen, das ist nicht nur in unserer Branche so. Hat es der Kunde eilig mit der Auftragsabwicklung kann es passieren, dass das ausführende Unternehmen nicht alle wichtigen Informationen erhält. So kann es am Ende zur falschen Gerätewahl oder auch zu höheren Preisen kommen.